Bücher aus Graubünden

Belletristik

Holger Finze-Michaelsen

Mit einem Seufzer nahm Bärtsch das Telefon ab: «Reformiertes Pfarramt Chur.»«Hören Sie gut zu. Sie werden morgen im Heilig-Abend-Gottesdienst nackt in der Kirche erscheinen. Ich mache keinen Spass. Sie werden es in Ihrem eigenen Interesse tun, oder sagen wir: im Interesse Ihrer Kirche.»Die «schrägen Geschichten» erzählen, wie so manches ungewollt krumm laufen, verdreht und verbogen herauskommen und aus dem Lot geraten kann. Oder allzu kerzengerade sein will. Geschichten, die mit einer kräftigen Portion Ironie gewürzt sind.


25.00 Fr.


Philipp Gurt

Chur im Hitzesommer 1947: Ein grausamer Fräuleinmörder versetzt die Stadt in Angst und Schrecken. Schnell fällt der Verdacht auf einen jungen Mann, der in einer Armenanstalt als Knecht arbeitet. Nach der ersten Einvernahme flüchtet er in die Berge, und eine gnadenlose Hetzjagd beginnt. Doch Landjäger Walter Caminada stösst bei seinen Ermittlungen auf Ungereimtheiten. Die Spuren führen ihn ins Irrenhaus, aber auch in die höchsten Kreise der lokalen Regierung - bis Caminada selbst in Bedrängnis gerät ....


18.90 Fr.


Romana Ganzoni

Paul und Nina. Der Mathestudent nahm die angehende Opernsängerin mit nach Genua, wo die gute alte Mathilde ihren Segen erteilte, und angesteckt von der energiegeladenen Stadt stürzten sie sich in eine Ehe ohne Probezeit.Lustvoll streiten, wer nun die Blume, wer der Gärtner ist, können Paul und Nina immer noch - dass aber ihr lang gehegter Kinderwunsch nicht in Erfüllung geht, lässt sich nach mehreren Fehlversuchen nur schwer lustigreden. Sie blicken in einen Abgrund, der weder mit Tom Ford noch mit Chanel zuzuschütten ist.


26.00 Fr.


Linard Candreia

Peter Petrovic Balzer (1797-1883), Sohn eines Müllers und Kleinbauern aus Alvaneu-Bad, macht als Konditor in Moskau Karriere. Nach dem frühen Tod seiner Frau beschliesst Peter, in sein Heimatdorf Alvaneu-Bad zurückzukehren. Der Autodidakt beschäftigt sich intensiv mit der Homöopathie und praktiziert diese im Albulatal. Am 23. Januar 1883 stirbt Peter Petrovic Balzer mit 85 Jahren.


25.00 Fr.


Beat Hüppin

Das abgelegene, von Walsern besiedelte Hochtal Fondei in Graubünden ist um das Jahr 1880 noch eine kleine Welt für sich. In Orten wie Davos, Klosters oder Arosa macht sich der aufkommende Alpentourismus schon bemerkbar. Im Fondei jedoch ist davon nichts zu spüren. Der Roman schildert über einen Zeitraum von knapp einem Jahr das karge Leben des Bergbauern Jakob Mattli und seiner Familie


29.00 Fr.


Arno Camenisch

Die Schule in einem Dorf in den Bündner Bergen soll geschlossen werden. Wir begleiten Herrn Anselm, wie er mit seiner verstorbenen Frau über das Leben spricht. Sein Monolog erzählt mit Liebe, Witz und einem herzenswarmen Blick von einer Welt, die verschwindet. Bildstark schreibt Arno Camenisch auf seine eigenwillige Art vom Werden und Vergehen in einem Tal.


25.00 Fr.


Gian Maria Calonder

Polizist Massimo Capaul will mit der Rhätischen Bahn ins Albulatal fahren.  Noch ehe der Ausflug richtig begonnen hat, ist er vorbei: Personenunfall im Tunnel.

Allmählich sickert durch: Der Tote im Tunnel war ein Mineur der Baustelle. Dann stirbt ein zweiter Mineur - er stürzt vom Viadukt. Die beiden Männer waren enge Freude, und beide kannten Fräulein Nietzsche ...


19.90 Fr.


Daniel Badraun

Der sympathische Loser Claudio Mettler hat mal wieder seinen Job verloren. Um an Geld zu kommen, lässt er sich von seiner Exfreundin dazu überreden, in Australien nach einem Auswanderer zu suchen und diesen davon zu überzeugen, seinen Anteil an einem Grundstück in St. Moritz zu verkaufen. Doch Mettler ist nicht der Einzige, der den Aussteiger auftreiben möchte.


20.50 Fr.

Luisa Famos

Luisa Famos ist eine Legende. Keine neunzig Gedichte sind von ihr erhalten, aber genug, um ihre poetische Handschrift zu erkennen. 1960 erscheint der erste Gedichtband "Mumaints" (Augenblicke), kurz nach ihrem Tod 1974 der Band "Inscunters" (Begegnungen). Und vielleicht ist der helle Nachruhm nicht zu trennen vom tragischen frühen Tod der Dichterin.

29.- Fr.


Die Zeder ist kulturgeschichtlich der am häufigsten beschriebene, und besungene Baum unseres Planeten. Das Buch greift diese Faszination auf und erzählt Zederngeschichten, die nach dem Prinzip einer Reise in die vier Himmelsrichtungen alle wichtigen Zedernfundorte unserer Erde umfassen.
48.00 Fr.


Philipp Gurt

Herbst im Schweizerischen Nationalpark: Die Bergwälder leuchten verschwenderisch. Das Vieh kehrt von den Alpweiden ins Tal hinab. Friede schwebt über allem. Wären da nicht die einsamen Schreie einer flüchtenden jungen Frau.
17.90 Fr.


Roman. Rätoromanisch und Deutsch
«Mit anarchischer Frechheit wird an Morschem im heimatlichen Tal gerüttelt.»  Neue Zürcher Zeitung
368 Seiten
38.50 Fr.


Verena Hartmann-Roffler erzählt auf eindringliche Weise von Flucht und Ankommen, von Aufbruch und Neuanfang.
212 Seiten
34.- Fr.

Mathias Balzer erzählt in 26 kurzweiligen Kapiteln die Lebensgeschichte von Charlie Lenz und schildert dessen Leidensweg in der härtesten Karateschule der Welt.
30.- Fr.


Die Lobrede hat eine bis in die Antike zurückreichende Tradition. Iso Camartin knüpft an solche "Lobredner" an, stellt ihre Rhetorik dar, empfiehlt sie uns zur Nachahmung und wendet sie an – in schönster Eloquenz.
55.50 Fr.

Bestseller-Autorin Nicola Förg verwebt im 10. Band ihrer erfolgreichen Alpenkrimi-Reihe atmosphärische Landschaftsbeschreibungen mit einer spannenden Krimihandlung,
22.90 Fr.

Patrizia Parolini zeichnet in ihrem Roman ein Stück weit die Geschichte ihrer Vorfahren nach und verwebt diese geschickt zu einer spannenden Darstellung der Puschlaver Auswanderungsgeschichte.

410 Seiten
38.- Fr.


Ein deutscher Tourist stürzt in Graubünden am Piz Beverin zu Tode. Das Ereignis beschäftigt die Einwohner des winzigen Weilers am Glaspass. Ein Verbrechen kann nicht ausgeschlossen werden. 
248 Seiten
26.- Fr.


Der Start der Engadin-Krimireihe mit dem verschrobenen Polizisten Massimo Capaul. 

Noch vor dem offiziellen Dienstantritt muss er zu seinem ersten Einsatz: In Zuoz brennt eine Scheune.

224 Seiten

21.40 Fr.